Standardwerk: Das grosse Yogabuch von Anna Trökes

Im Jahr 2000 kam „Das grosse Yogabuch“ auf den Markt, es feiert dieses Jahr also sein Zehnjähriges. Es gehört bis heute zu den beliebtesten Yogabüchern, weil alles drin steht, was ein Einsteiger über Yoga wissen muss. Es vermittelt Grundlagenwissen zu Idee, Geschichte und Philosophie des Yoga und erklärt ausführlich die wichtigsten Übungen mit Wirkungen, Gegenanzeigen und Variationen.

Der Titel macht schon klar, dass die Autorin Anna Trökes nichts geringeres als ein Standardwerk schreiben wollte. Das ist damals auch gelungen, allein gemessen an der Tatsache, dass fast jede Bücherei und jeder Studioshop dieses Buch im Regal stehen hat. Es ist für die Praxis geschrieben. Deshalb ist der theoretische Teil verhältnismäßig kurz – und in manchen Teilen vielleicht auch nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit. So war Patthabi Jois nicht der Begründer von „Power-Yoga“, wie der Geschichtsüberblick behauptet, sondern von Ashtanga. Und ob Tantra wirklich eine "kulturell und religiös gefärbte Revolution“ war, die Indien 500 n. Chr. „erschütterte“, ziehen andere Experten sicher in Zweifel. Manche behaupten sogar, Tantra sei älter als Yoga.

Aber das sind Gelehrtendiskussionen, in die sich das Buch nicht einmischen will. Die Kompetenz der Autorin als Lehrerin ist unbestritten, und so ist auch der praktische Teil – beginnend bei der Zusammenfassung der wesentlichen Aussagen Patanjalis über die Erläuterung der Asanas bis hin zu Anleitungen von Atem- und Meditationsübungen – profund und von verlässlich hoher Qualität. 

Die Ausführungen der Körperübungen werden auf der Anatomie aufgebaut. Das Buch steht also für ein Yoga, das traditionelles Wissen mit Erkenntnissen aus der westlichen Medizin und der  modernen Rückenschule verbindet. Asanas erfüllen demnach weniger einen religiösen, sondern einen heilenden, stabilisierenden Zweck. Die Autorin macht Vorschläge für Vorbereitungen, gibt Hinweise für Fälle, in denen bestimmte Übungen ungeeignet sind – und verzichtet auf Übungen, die an Akrobatik heranreichen würden.

Das Buch vermittelt außerdem Vokabular und Übungsfolgen, die das Hatha-Yoga in der Tradition des Berufsverbands der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) auszeichnet. Der empfiehlt dieses Werk ausdrücklich, Anna Trökes gehört zum Urgestein des Verbandes. Wer etwa in den Schulen amerikanischer Prägung die „Haltung des Kindes“ gelernt hat, erfährt hier eine etwas weitere Fassung dieser Haltung als „Yoga Mudra“: Die steht als Sinnbild des Yoga dafür, „die Sinne von der Außenwelt zurückzuziehen und nach innen zu gehen.“ Diesen Effekt bieten demnach verschiedene zusammengezogen-ruhende Stellungen. Missverständnisse mit Yogalehrern, die beim BDY ausgebildet wurden, räumt das Buch auch bei der „Heldenhaltung" aus: Es gibt hier „Held“, „Krieger“ und „Bogenschütze“. Letzterer ist das, was in den amerikanischen Schulen „Krieger 2“ heißt. Das Bild des Bogenschützen ist sehr hilfreich: „Stellen Sie sich vor, einen Bogen zu spannen“, steht da. Diese Anweisung schafft eine wunderbare Weite im Brustraum. 

Und last not least hat der ein oder andere auch schon von den „acht Bewegungsrichtungen der Wirbelsäule“ gehört. Die Folge findet im Stehen statt, zunächst wird die Wirbelsäule im Stand zusammengezogen, dann durch nach oben gestreckte Arme gedehnt. So gestreckt beugt sich der Übende nach rechts und nach links, nach hinten und nach vorn. In der Vorbeuge wird der Oberkörper dann erst nach rechts, dann nach links gedreht. Schließlich werden Beckenboden und Rückenmuskulatur in einer Variation des Stuhls (Utkatasana) gefordert, dann Vorbeuge, Aufrichten und schließlich Stand – „ein praktisches Minimal-Programm, wenn Sie auf Reisen sind, wenig Zeit oder wenig Platz haben", so der Text.

Es versteht sich von selbst, dass alle Übungen mit vielen farbigen Fotos illustriert sind. Mehrere Register und ein Glossar im Apendix machen das Buch zum hilfreichen Nachschlagewerk. Es eignet sich zudem sehr gut für die Übungen allein zu Hause. Gleichwohl empfiehlt Anna Trökes ausdrücklich, ab und zu einen gut ausgebildeten Lehrer aufzusuchen, der Fehlhaltungen korrigieren kann. Sie empfiehlt natürlich einen Lehrer mit BDY-Zertifikat. Die kennen dieses Buch und dessen Inhalt sicher in und auswendig.

tis 

 

Zum Thema

Informationen zum Verband BDY

Weitere Bücher von Anna Trökes auf yogaservice.de

Yogaschule von Anna Trökes

 

Preis: 
€25.90
Ausführung: 
Hardcover
Verlag: 
GU
ISBN/ASIN: 
9783774217959