Dem Summen der Welt lauschen: Buch über Nada Yoga

Die Welt ist Klang heißt es. Diesem Klang zu lauschen, kann eine Möglichkeit sein, sich mit der Welt – und seinem Selbst - zu verbinden. Über das Singen, Musizieren, aber auch Meditation kultivieren Nada-Yogis genau diese Beziehung. Ein Buch von zwei erfahrenen Autorinnen führt in die Praxis ein. Klangliebhaberin Anette Mara Marahrens hat es für yogaservice.de gelesen.

Endlich ein Buch, das sich ausführlich, fundiert und übersichtlich allen Aspekten des Nada-Yoga widmet! Es führt in einen an den Sinnen orientierten Aspekt des Yoga ein, der uns zu einer verfeinerten, meditativen Praxis führt. Die Autorinnen Barbara Irmer und Carmen Mager sind Mitglieder der Gruppe Swaramandala, die regelmäßig Konzerte gibt. Sie unterrichten außerdem am Europäischen College für Yoga und Therapie (ECYT) in Berlin unter dem Dach der Organisation „Weg der Mitte”.

Die Vorstellung, dass die Entstehung des Universums aus einem mystischen Urklang entstanden ist, findet sich in vielen Kulturen der Welt. Laut der indischen Philosophie ist die gesamte Schöpfung aus Nada, der Urschwingung hervorgegangen. Nada ist der Strom der kosmischen Energie. Musik und Stimme können Heilkräfte freisetzen, auch das gehört zu uraltem Menschheitswissen. Bis heute werden bestimmte Klänge zur körperlichen wie geistigen Heilung des Menschen eingesetzt. In Indien hat Nada-Yoga eine besondere Bedeutung, um den Menschen auf seiner Suche nach kosmischer Einheit, Bewusstseinserweiterung und Harmonie zu unterstützen und zu begleiten.

Das Buch „Nada-Yoga“ bietet auf 200 Seiten in 14 Kapiteln ein zeitgemäßes Verständnis dieses hierzulande noch wenig bekannten Ansatzes. Die Autorinnen erläutern die Feinheiten des bewussten Lauschens, es kannn Musik, äußere wie innere Klänge zum Gegenstand haben. Sie behandeln das Rezitieren von Silben (wie dem heiligen OM) und Mantren sowie das Singen von Kirtans und Bhajans. Ein Kapitel stellt auch den Zugang zum Weltklang über das Instrumentenspiel vor. Altes Wissen wird durch Erkenntnisse aus der westlich-modernen Wissenschaft untermauert. Zu den faszinierendsten Aspekten gehört hier, dass die Physik heute sogenannte Superstrings als Grundbausteine der Materie messen kann. Die lassen sich in Schwingungen und damit Töne übersetzen.

Die Darstellungen bleiben nicht bei der Theorie stehen, sondern zeigen in vielen, nachvollziehbaren Übungsschritten und Musikbeispielen (samt Noten!), wie das Tönen und Lauschen praktiziert und in der Asana-, Pranayama- und Meditationspraxis angewandt werden kann.

Fazit: Ein gut verständliches Fachbuch für musikalische Laien ebenso wie für Kenner und Liebhaber spiritueller Musik.  

Anette Mara Marahrens

 

Veranstaltungstipp: Vom 20.-24. Mai 2010 findet die Yoga Vision "Nada Yoga intensiv" in Kloster Gerode statt


Preis: 
€19.95
Ausführung: 
Gebundene Ausgabe, 200 Seiten
Verlag: 
Theseus
ISBN/ASIN: 
978-3899012149