Yoga für den Mann

„Männer Yoga“: Workout, und keinen Streit anfangen!

Nun ist es endlich auf dem Markt, das Yogabuch von Dirk Bennewitz. Neben Geo Takoma und Patrick Broome hat auch er sich zur Aufgabe gemacht hat, mehr Männer auf die Matte zu bewegen. Der Personenschützer, Kampfsportler und Mitinhaber der Hamburger Power-Yoga-Studios hat dabei seinen ganz eigenen Stil. Till Schröder hat es gelesen.

Sechs Fragen an Patrick Broome

Patrick Broome ist Gründer dreier erfolgreicher Jivamukti-Yogaschulen in München, Yogalehrer der Nationalelf und Autor von „Yoga für den Mann“. Vor allem aber sind die Asana-Klassen des promovierten Psychologen sehr gut und seine Philosophie-Workshops werden immer beliebter. Susanne Wündisch sprach mit ihm für yogaservice.de über das Tempo beim Yogaüben in Deutschland und New York, die Rolle der Musik und den Psychologen Patanjali.

Männlich durch Yoga

In Deutschland ist Yoga immer noch eine Frauendomäne. Im Schnitt liegt hier das Verhältnis zwischen Damen und Herren bei vier zu eins. Deshalb gibt es jetzt das Buch mit dem Titel „Yoga für den Mann“. Der Autor Patrick Broome genießt als Yogalehrer und Psychologe auch in der Männerdomäne Fußball Respekt. Er weiß also sehr gut, worüber und für wen er schreibt.