Vorbeugen

Vorbeuge

Vorbeugen im Yoga strecken die gesamte Rückseite des Körpers als auch der Beine und die Gesäßmuskulatur und können helfen, die Wirbelsäule flexibler werden zu lassen. Die Bewegung nach vorne stärkt ebenso den Unterbauch, die Organe werden massiert. Vorbeugen wirken beruhigend und erholsam für das Nervensystem da der Kopf tiefer als das Herz fließt und das Herz den Körper leichter mit Blut versorgen kann.

Hinweise

Asana des Monats: Prasarita Padottanasana und Verbeugen

Prasarita Padottanasana ist eine aktive Standposition und kann zugleich eine Haltung des Loslassens und der Befreiung sein. Prasarita bedeutet ausgestreckt, ausgeweitet oder ausgedehnt. Pada bedeutet Fuß. Yogalehrer Detlev Alexander sensibilisiert für die Feinheiten der Yogahaltung im Monat Oktober.