T.K.V. Desikachar

Desikachar zum 75sten: Yoga heisst teilen

This is the Alt text

T.K.V. Desikachar ist 75 Jahre alt geworden – ein guter Anlass, einen der einflussreichsten Yogameister des 20sten Jahrhunderts zu würdigen. Seit knapp dreißig Jahren besuchen ihn die Yogalehrer und Ärzte Imogen Dalman und Martin Soder, Gründer des Berliner Yogazentrums. Ihre Erinnerungen und wie es Desikachar derzeit geht, beschrieben sie in einem Artikel für ihr Magazin „Viveka“. Sie erlaubten uns, den Text leicht gekürzt auf yogaservice.de zu veröffentlichen.

Buchtipp: Herz-Yoga von Mark Whitwell

Mit dem Frühling kommt auch der Yogalehrer Mark Whitwell regelmäßig für Workshops nach Deutschland, dieses Jahr kann man ihn in München und Frankfurt erleben, auf dem Line-Up der Yoga Conference Germany fehlt er dagegen. Dann nutzen wir die Zeit eben für die Lektüre seines Buches „Herz-Yoga“. Ein, verglichen mit der üblichen Yogaliteratur, mehr als ungewöhnliches Buch.

Who is T.K.V. Desikachar

T.K.V. Desikachar ist Sohn von T. Krishnamacharya und einer seiner langjährigsten Schüler. Er gründete 1976 das gemeinnützige Yoga-Institut Krishnamacharya Yoga Mandiram (KYM) in Chennai (Indien) und lebt auch dort mit seiner Familie. Das KYM folgt den Lehren von Krishnamacharya und fördert das Individuelle im Yoga. Dieser Stil wird Vini-Yoga genannt. Desikachar arbeitet sehr eng mit seiner Frau Menaka und seinen Kindern Kausthub und Mekhala an der Weiterentwicklung und Verbreitung von therapeutischem Yoga und Yoga-Philosophie.

Standardwerk: Desikachar erläutert Yogasutra

Es gibt Yoga-Bücher, die zeitlos gültig sind und die jeder Yogalehrer im Schrank stehen hat – oder haben sollte. Sie verdienen neben neuen Büchern unsere Aufmerksamkeit. Zu dieser Reihe zählt yogaservice.de auch die philosophische Basis aller Yogis, das Yogasutra von Patanjali, in der Ausgabe von T.K.V. Desikachar: „Über Freiheit und Meditation“.