Swami Yogananda

World Culture Festival: Größter Yogapark in Europa

Kaum ist das Yoga Festival Berlin vorbei, nähert sich bereits der nächste spannende Event für Yogis und Yoginis in der Hauptstadt: Vom 2. bis 3. Juli wird das Olympiastadium im Rahmen des World Culture Festival (WCF) zum größten Yogapark Europas. Zu dem internationalen Kultur- und Friedensfest werden 70.000 Besucher, Künstler und Experten aus über 150 Ländern erwartet.

So war es beim Yoga Festival in Indien

In der „Yoga-Hauptstadt der Welt“ Rishikesh, am Fuße des Himalaya und direkt am Ganges, fand zum 11. Mal das International Yoga Festival statt. Yogalehrerin Gabriela Bozic war dabei. Hier ihr Bericht über magische Momente, das Parmath Niketan Ashram und die Aufreger zwischen Traditionalisten und westlichen Yogis.

Vor der Kamera: Swami Yogananda, Jahrgang 1910

 

Er steht morgens um zwei auf, übt vier Stunden Yoga, dann kommen seine ersten Schüler und Patienten. Swami Yogananda lebt bei Rishikesh (Indien). Er liest keine Zeitungen, sieht nicht fern und hält sich an eine strenge Diät aus Rohkost, frischgepressten Orangen und regelmäßigen Fastenzeiten. Dieser Lebenswandel ist wohl der Grund dafür, dass er im gesegneten Alter von 101 Jahren noch so fit. Yogaservice.de traf ihn und seinen Assistenten Yogi Manoj auf dem Yoga-Festival Berlin 2010, wo er seine Methode Sukshma Vyayama vorstellte.

Yoga-Festival Berlin 2010 in Bildern

Light your Fire – so lautete das Motto des 6. Yoga-Festivals am vergangenen Wochenende in Berlin. Und die Sonne brannte ordentlich. Feuer und Hitze als Essenz des Lebens, dieses Thema griffen einige Yogalehrer in ihren Workshops auf; entfachten das innere Feuer mit Power-Breathing wie der 100 Jahre alte Swami Yogananda, der die Herzen im Sturm eroberte, mit Kirtan wie Dave Stringer und seine Band, die das großen Zelt zum Kochen brachten oder David Lurey, der zum Abschluss seiner Klasse Gitarre spielend "Light my Fire" der Doors anstimmte.