Standpositionen

Virabhadrasana 2 - Krieger 2

Sanskrit Name: Virabhadrasana 2 (Virabhadra = Name eines gewaltigen mythischen Kriegers)
Name: Krieger 2
Kategorie: Standposition, stehende Position

Wirkung

  • Kräftigt die Beine
  • Öffnet die Schultern, den Brustkorb, den oberen Rücken
  • Stärkt die Gesäßmuskulatur

Praxis

Utthita Parshvakonasana - Ausgestreckter seitlicher Winkel

Sanskrit Name: Utthita Parshvakonasana (utthita = gestreckt, parshva = Seite, Flanke, kona = Winkel)
Name: ausgestreckte seitliche Winkelhaltung
Kategorie: Standposition, stehende Position

Mögliche Wirkungen

  • Dehnung der Brustmuskulatur und des unteren Rückens<
  • Dehnung der Muskulatur am Gesäß und der Beinrückseite
  • Stärkung von Fuß-, Beinmuskulatur
  • Kräftigung der rumpfaufrichtenden Muskulatur

Praxis

Asana des Monats: Virabhadrasana 3 und Klarheit

Ein zentraler Leitsatz der Yogaphilosophie lautet, dass der Mangel an Klarheit Leiden verursacht. Ein durch viel Üben aufgeklärter Geist dagegen erkennt die Verbindung zwischen vermeintlichen Gegensätzen. Im Asana wie Virabhandrasana 3 lässt sich erfahren, wie sich Schweben und fester Stand gegenseitig bedingen. Yogalehrer Detlev Alexander erklärt, warum.

Asana des Monats: Stehende Grätsche

Die stehende Grätsche zählt zu den sanfteren Standpositionen und ist bei Anfängern sowie bei fortgeschrittenen Praktizierenden ebenso beliebt. Der Berliner Yogalehrer Detlev Alexander beschreibt, worauf es dabei ankommt.

Jivamukti: Standvermögen ist Fokus des Monats

Nicht nur buchstäblich, sondern auch im übertragenen Sinne mit beiden Beinen fest auf der Erde zu stehen, übt man am besten mit Vor- und Rückbeugen, Drehungen, Umkehrhaltungen und Balancen im Stehen. Das bildet den Fokus der Jivamukti-Klassen im Juni.

Asana des Monats: Krieger 2 mit menschlicher Beckenstellung

Der Krieger 2 gilt als ein Klassiker unter den Standpositionen. Dieses Asana wird in beinahe jeder Yogaklasse praktiziert. Eine gute Ausrichtung bildet hier die Grundlage für andere, fortgeschrittenere Stellungen. In der Ausführung dieser Yogahaltung könnte sich allerdings ein weitverbreites anatomisches Missverständnis verstecken, wie Yogalehrer Detlev Alexander erklärt.