Standhaltung

Asana des Monats: Utthita-Hasta-Padangushtasana und Santosha

Utthita Hasta-Pandangusthasana ist im Yoga eine klassische Gleichgewichtshaltung, bei der das Spielbein nach vorne oder zur Seite ausgestreckt wird. Diese Haltung erfordert ein gewisses Maß an Stabilität, Balance, Flexibilität und Leichtigkeit. Es gibt Tage, an denen sich diese Qualitäten zeigen. Es gibt jedoch auch Tage, an denen wir uns fern dieser Eigenschaften fühlen. Was dann?

Asana des Monats: Parivritta Parshvakonasana und Gutsein

Drehungen wirken reinigend – heißt es. Das setzt voraus, dass wir uns unrein fühlen, und das wiederum hat viel mit unserer Kultur zu tun. Erstmal ist alles gut, auch wenn wir im Frühling alle „detoxen“ wollen. Parivritta Parshvakonasana ist unser Asana des Monats, Yogalehrer Detlev Alexander erläutert die richtige geistige Haltung zu dieser drehenden Haltung.

Parivritta Parshvakonasana - Umgekehrte seitliche Winkelstellung

Sanskrit Name: Parivritta Parshvakonasana (parivritta = umgekehrt, umgewendet, utthita = gestreckt, parshva = Seite, Flanke, kona = Winkel)
Name: Umgekehrte seitliche Winkelhaltung
Kategorie: Drehung, Standposition, stehende Position

Mögliche Wirkungen

Asana des Monats: Svarga Dvijasana und Modifikation

Komplexe Yogahaltungen wie der Paradiesvogel können nicht nur die körperliche sondern auch die geistige Flexibilität schulen. Ob Yoga-Anfänger, -Fortgeschrittener oder -Lehrender: Die Yogapraxis sollte immer wieder neu an den individuellen Zustand angepasst werden. Worauf es noch ankommt, erläutert Yogalehrer Detlev Alexander in unserer Rubrik Asana des Monats.

Paradiesvogel - Svarga Dvijasana

Sanskrit Name: Svarga Dvijasana
Name: Paradiesvogel
Kategorie: Standpositionen, Balance