Sriram

Yoga

Yoga, aus der Sanskritwurzel yuj, bedeutete ursprünglich Joch, wird aber auch mit Anschirren, Gespann oder Fahrt übersetzt. Die ersten Yogis übernahmen das Wort aus der Bauernsprache als Metapher für einen besonderen Bewusstseinszustand. Seit dem 6. Jahrhundert steht es auch für ein Übungssystem, das diesen Zustand technisch herbeiführt.

Mantras: Heilende Klänge des Veda von Sriram

Sanskrit gilt als heilige und heilende Sprache. Sie wird im Yoga in Form von Mantras verabreicht. Als Popsongs geträllert oder Zauberformeln gemurmelt, verlieren sie allerdings ihre Kraft, heißt es. Sie müssen korrekt rezitiert werden. Worauf es dabei ankommt, führen die Srirams in einem schönen, schmalen Bändchen mit CD anhand von 13 vedischen Mantras vor.

Yoga Journal 04 2011: Macht Yoga glücklich?

Über Glück liest man viel in letzter Zeit, das Thema ist in Büchern und Medien sehr präsent. Genau genommen aber ist es seit mindestens 2300 Jahren ein Dauerbrenner, als die ersten Philosophen darüber schrieben – steht im Yoga Journal. Die neue Ausgabe hat das komplizierte und doch einfache Thema im Fokus. Wir haben nach den Perlen in den Beiträgen und Interviews gefischt.

Auf die traditionelle Art: Yogasutra auf CD

Die Weisheit des Yoga wurde Jahrhunderte lang nur mündlich überliefert, auch die Sutren des Patanjali. Die prägen sich besser ein, wenn man sie in einer bestimmten Melodie rezitiert.  Es gibt sie auf CD, seit kurzem auch von einem der besten Sutra-Kenner in Deutschland: Sriram.

Standardwerk: Yogasutra – übertragen von Sriram

Das Yogasutra inspiriert uns, „das meinende, denkende Selbst zu erforschen“, ihm „auf die Schliche zu kommen, um einen klaren Weg aus Schwierigkeiten zu finden“, schreibt Sriram im Vorwort seiner Übertragung. Er ist einer der besten Kenner dieses Textes, nächstes Wochenende hält er darüber einen Workshop in Berlin ab. 

Interviews mit Yogalehrenden: Anna Trökes' sieben Schätze

Das Geheimnis des Yoga liegt im Menschen, genauer: im Yogameister. Früher gaben die Meister dieses Geheimnis nur mündlich an handverlesene Schüler weiter. Auch heute geht vom gesprochenen Wort des Meisters eine besondere Kraft aus – deshalb sind Interviews mit ihnen so schön. Anna Trökes sprach mit sieben Meistern und präsentiert sie in ihrem neuesten Buch als „die sieben Schätze des Yoga".