Purusha

Yoga-Philosophie

Mit Yoga-Philosophie im weiteren Sinne meint man den umfangreichen, in sich teils widersprüchlichen geistigen Überbau zur Yoga-Praxis, der sich je nach Traditionsverständnis religiös, philosophisch-wissenschaftlich oder körperorientiert-anatomisch darstellt. Im engeren Sinne beschreibt sie die geistigen Voraussetzungen für den Zustand des Yoga.

Vedanta

Vedanta, m., sanskrit für „Ende der Veden“ gehört neben den mythischen Veden, Samkhya und Patanjalis klassischer Yoga-Philosophie, dem religiösen Yoga auf der Grundlage der Bhagavad Gita, dem Tantra und dem Kundalini-Konzept des Hatha-Yoga zu dem, was heute pauschal als „Yoga-Philosophie“ bezeichet wird.

Samkhya

Samkhya, sanskrit für „Zahl“, gilt als das älteste der sechs philosophischen Systeme (Darshans) des Hinduismus. Als Begründer gilt der Gelehrte Kabila, die ältesten Textzeugnisse sind das Katha- und der Svetasvatara-Upanisad aus dem fünften vorchristlichen Jahrhundert. Samkhya bildet die theoretische Grundlage des klassischen Yoga von Patanjali.