Philosophie

Denken lenken: Yoga, Rhonda Byrne und Co

Die Gedanken konsequent auf einen Gegenstand zu lenken, macht den Geist ruhig und klar – sagt die Yogaphilosophie. Als Gegenstand bietet sich etwas Schönes an, der sanfte Fluss des Atems etwa oder das Erhabene. Rhonda Byrne geht einen Schritt weiter und empfiehlt, sich auf irdische Dinge wie Liebe, Gesundheit und Wohlstand zu konzentrieren. Das ziehe diese an. Mit Yoga hat das – nur ein bisschen zu tun. Hier ein paar wissenswerte Hintergründe.

„Dein Leben ist das Produkt deiner Gedanken“

Das ist der wohl berühmteste Satz des „Philosophenkaisers“ Marc Aurel. Man liest seine Zitate in Yogabüchern ebenso oft wie auf Internetseiten, auf denen es um Positive Thinking geht – Grund genug, das Reclambändchen „Selbstbetrachtungen“ einmal zur Hand zu nehmen. Vieles klingt für Yogis bemerkenswert vertraut. Hier ein Porträt und die wichtigsten Äußerungen des alten Römers.

Standardwerk: Yogasutra für Denker

Das Yogasutra von Patanjali besteht aus 195 Sätzen, die auf drei, vier Seiten passen. Aber ohne den Kommentar eines Meisters verstehen wir sie nicht. Deshalb sind die meisten Ausgaben des Yogasutra gerne über 200 Seiten dick, wie beispielsweise die Einführung von P. Y. Deshpande. Hier ein Abstract des Buches, das einen Ehrenplatz auf den Lektürelisten vieler Yogalehrlinge einnimmt.

Philosophie heißt jetzt Weisheitsforschung

Was ist Weisheit? fragt sich heute Gerd Skobel in der Frankfurter Rundschau. Im Rahmen seiner Rezension des neuen Fotobands „Weisheit: 50 Porträts“ von Andrew Zuckerman und Alex Vlac gibt er einen interessanten Überblick über den aktuellen Stand der Erforschung von „Weisheitskompetenz“.