Asana des Monats

Asana des Monats: Prasarita Padottanasana und Verbeugen

Prasarita Padottanasana ist eine aktive Standposition und kann zugleich eine Haltung des Loslassens und der Befreiung sein. Prasarita bedeutet ausgestreckt, ausgeweitet oder ausgedehnt. Pada bedeutet Fuß. Yogalehrer Detlev Alexander sensibilisiert für die Feinheiten der Yogahaltung im Monat Oktober.

Asana des Monats: Achtsamkeit auf die Gefühle

Unsere Yogapraxis können wir uns vorstellen wie die Arbeit in einem Laboratorium. Auf der Yogamatte nehmen wir die unterschiedlichsten Asanas (Körperhaltungen) ein und beobachten was geschieht. Wir nehmen wahr, was in Körper, Geist und Herz auftaucht.

Asana des Monats: Salamba Sarvangasana und Versenkung

Im sommerlichen Monat August widmen wir uns Salamba Sarvangasana, was so viel heisst wie der „gesamte Körper unterstützt“ (salamba = unterstützt, sarvanga = der gesamte Körper), besser bekannt auch als Schulterstand.

Asana des Monats: Gomukhasana und Nicht-Anhaften

Der Yoga nennt zwei Konzepte, die unsere Praxis begleiten sollten: Abyhasa (Praxis, Willenskraft oder Disziplin) und Vairagya (Nicht-Anhaftung oder Loslassen). B.K.S. Iyengar sagt „Abyhasa und Vairagya sind die Flügel unserer Praxis“. Wir brauchen diese beiden sich ergänzenden Qualitäten, um fliegen zu können.

Asana des Monats: Shavasana und Großzügigkeit

Es klingt paradox: Im Sterben fällt uns das Loslassen schwer. Üben wir aber das großzügige Loslassen, fühlen wir uns umso lebendiger. In Savasana sammelt man Erfahrungen mit diesem Zusammenspiel. Yogalehrer Detlev Alexander erläutert das Asana des Monats Juni.

Asana des Monats: Bhujangasana und Kleshas

„Rückbeugen!“ – nicht alle mögen Rückbeugen. „Nicht mögen“ nennt Patanjali ein Klesha. In diesem Falle ist es Dvesha, die Ablehnung. Die Kobra bietet die Gelegenheit, souverän im Umgang mit Kleshas zu werden. Yogalehrer Detlev Alexander erklärt sie – eine Rückbeuge – zum Asana des Monats und zeigt, wie man dabei seine Kleshas erforscht. 

Asana des Monats: Geben und nehmen in Eka Pada Galavasana

Jede asana (Yogahaltung) ist ein Experiment und ein Tanz von unterschiedlichen Qualitäten, die in der Yogapraxis kultiviert werden können. Yogalehrer Detlev Alexander erläutert, auf welche Qualitäten wir in der fliegenden Krähe, Eka Pada Galavasana, achten sollten.

Asana des Monats: Parivritta Parshvakonasana und Gutsein

Drehungen wirken reinigend – heißt es. Das setzt voraus, dass wir uns unrein fühlen, und das wiederum hat viel mit unserer Kultur zu tun. Erstmal ist alles gut, auch wenn wir im Frühling alle „detoxen“ wollen. Parivritta Parshvakonasana ist unser Asana des Monats, Yogalehrer Detlev Alexander erläutert die richtige geistige Haltung zu dieser drehenden Haltung.

Asana des Monats: Svarga Dvijasana und Modifikation

Komplexe Yogahaltungen wie der Paradiesvogel können nicht nur die körperliche sondern auch die geistige Flexibilität schulen. Ob Yoga-Anfänger, -Fortgeschrittener oder -Lehrender: Die Yogapraxis sollte immer wieder neu an den individuellen Zustand angepasst werden. Worauf es noch ankommt, erläutert Yogalehrer Detlev Alexander in unserer Rubrik Asana des Monats.

Asana des Monats: Intention und Sprünge

Der Sprung ist streng genommen kein Asana, sondern der Weg von einem Asana in das nächste – für die Yogapraxis wie für das Leben ist dieses bewusste Dazwischen aber mindestens ebenso wichtig. Yogalehrer Detlev Alexander erklärt den Sprung zum Asana des Jahresanfangs 2012 und beschreibt die Kräfte, die ihn führen sollten.