Praxis

Gomukhasana - Kuhkopf-Sitz

Sanskrit Name: Gomukhasana (Go = Kuh, Mukha = Gesicht)
Name: Kuhkopf-Sitz
Kategorie: Hüftöffner
, sitzende Position

B.K.S. Iyengar beschreibt in Licht auf Yoga, dass Gomukha einen Menschen bezeichnet, dessen Gesicht dem einer Kuh ähnelt - oben breit und unten schmal.

Welcher Yogastil steht mir?

So viele Studios und Lehrer bieten unter dem einen Begriff „Yoga“ so viele verschiedene Veranstaltungen an! Manche Szenekenner haben über 200 Yogastile gezählt. Yogaservice hilft, die passende Stilrichtung zu finden.

Yoga

Yoga, aus der Sanskritwurzel yuj, bedeutete ursprünglich Joch, wird aber auch mit Anschirren, Gespann oder Fahrt übersetzt. Die ersten Yogis übernahmen das Wort aus der Bauernsprache als Metapher für einen besonderen Bewusstseinszustand. Seit dem 6. Jahrhundert steht es auch für ein Übungssystem, das diesen Zustand technisch herbeiführt.

Asana des Monats: Binden und der mittlere Weg

Manche sagen, im Yoga gehe es um Ungebundenheit. Ganz so einfach ist das nicht. Hatha-Yoga arbeitet bewusst mit Bindungen, zum Beispiel in Übungen wie der gebundenen Winkelhaltung. Yogalehrer Detlef Alexander erklärt auf yogaservice.de Hintergrund und Nutzen von „baddha“.

Asana des Monats: Eka-Pada-Koundinyasana 1

This is the Alt text

Die Asana des Monats, Eka-Pada-Koundinyasana 1, ist eine komplexe Armbalance mit einer Drehung. Die Haltung ähnelt der seitlichen Krähe, jedoch sind die Beine gestreckt. Yogalehrer Detlev Alexander gibt hilfreiche Tipps für die Ausführung.

Prasarita Padottanasana - Stehende Grätsche

Sanskrit Name: Prasarita Padottanasana (Prasarita = ausgesteckt, ausgeweitet, ausgedehnt; Pada = Fuß)
Name: Stehende Grätsche
Kategorie: Vorbeuge, stehende Position

Asana des Monats: Prasarita Padottanasana und Verbeugen

Prasarita Padottanasana ist eine aktive Standposition und kann zugleich eine Haltung des Loslassens und der Befreiung sein. Prasarita bedeutet ausgestreckt, ausgeweitet oder ausgedehnt. Pada bedeutet Fuß. Yogalehrer Detlev Alexander sensibilisiert für die Feinheiten der Yogahaltung im Monat Oktober.

Buchtipp: Yoga-Workouts gestalten von Mark Stephens

Wie gestaltet man eine Yogasequenz? Dieses Wissen erfahren Yogalehrer überwiegend in ihrer Ausbildungen, nach außen wird es gehütet wie ein Schatz. Der erfahrene amerikanische Yogalehrer Mark Stephens öffnet seine Schatztruhe in dem im Riva Verlag erschiedenen Buch „Yoga Work Outs gestalten“. Yogaservice-Autorin Friederike Meissner hat es für uns gelesen.

Asana des Monats: Achtsamkeit auf die Gefühle

Unsere Yogapraxis können wir uns vorstellen wie die Arbeit in einem Laboratorium. Auf der Yogamatte nehmen wir die unterschiedlichsten Asanas (Körperhaltungen) ein und beobachten was geschieht. Wir nehmen wahr, was in Körper, Geist und Herz auftaucht.

Asana des Monats: Salamba Sarvangasana und Versenkung

Im sommerlichen Monat August widmen wir uns Salamba Sarvangasana, was so viel heisst wie der „gesamte Körper unterstützt“ (salamba = unterstützt, sarvanga = der gesamte Körper), besser bekannt auch als Schulterstand.