Gott

Ishvara Pranidhana

Ishvara (sanskrit) ist wörtlich das Göttliche, das Mächtige, und pranidhana die Ehrfurcht und aufmerksame Hingabe. Ishvara Pranidhana bedeutet also Hingabe an ein Göttliches und ist neben tapah (Leidenschaft, Disziplin) und svadhyaya (Selbststudium, sich selbst nähern) die dritte Qualität, die beim Yogaüben zu einem ruhigen, gelassenen Geist führt.

Interview mit Patrick Broome: Yoga, Sport und warme Hände

Patrick Broome – promovierter Psychologe, leidenschaftlicher Yogi und Familienvater gehört zu den faszinierendsten Yogalehrern im Land. Und zwar nicht nur wegen seiner wunderbarer Jivamukti-Yoga-Workshops und seiner Arbeit mit Leistungssportlern, darunter mit den Spielern und Ex-Spielern der Fußballnationalmannschaft. Seine Haltung im Umgang mit seinem Krebs macht ihn auch zum ethischen Vorbild. yogaservice.de sprach mit ihm über Yoga, Sportpsychologie und das, was unsere Zeit heute auszeichnet.

Buchtipp: Gott 9.0 – Spirituelle Zukunft in Farbe

Dieses Buch tickt seit 2010 wie eine Zeitbombe. Die spirituelle Avantgarde hält mit „Gott 9.0“ endlich die Übersetzung der komplexen Integralen Theorie in eine anschauliche und allgemein verständliche Darstellung in der Hand. Der Weg in den Mainstream wäre also frei. Für Yogalehrer gehört das Buch aber schon jetzt zur Pflichtlektüre, findet Till Schröder.

Vor der Kamera: Shubha und Sribhashyam

Sechs Kinder hatte der Yogameister T. Krishnamacharya, der mit seiner Schule die Grundlage für viele moderne Yogastile legte, darunter auch die im Westen beliebten Vinyasa-Stile wie Jivamukti und Vinyasa-Flow. Die Kinder wuchsen in einer Umgebung auf, in der Yoga ganz selbstverständlich war, unter ihnen auch Shribhashyam und Shubha. Sie besuchten anlässlich der Kinopremiere der Dokumentation „Der atmende Gott“ Berlin – eine Gelegenheit für uns, mit ihnen über ihren Vater, Vinyasa und das Wesen des Yoga zu sprechen.