Chin-Mudra

Mudra

Mudra, f., sanskrit für „Siegel“ begegnet dem Yogaübenden meistens in seiner Bedeutung als Handgeste. Bekannte Beispiele sind die gefalteten Hände im Anjali-Mudra und das Jnana-Mudra (auch Chin-Mudra genannt), bei dem die Spitzen von Daumen und Zeigefinger aufeinander liegen.

Desikachar zum 75sten: Yoga heisst teilen

This is the Alt text

T.K.V. Desikachar ist 75 Jahre alt geworden – ein guter Anlass, einen der einflussreichsten Yogameister des 20sten Jahrhunderts zu würdigen. Seit knapp dreißig Jahren besuchen ihn die Yogalehrer und Ärzte Imogen Dalman und Martin Soder, Gründer des Berliner Yogazentrums. Ihre Erinnerungen und wie es Desikachar derzeit geht, beschrieben sie in einem Artikel für ihr Magazin „Viveka“. Sie erlaubten uns, den Text leicht gekürzt auf yogaservice.de zu veröffentlichen.