Brahman

Vedanta

Vedanta, m., sanskrit für „Ende der Veden“ gehört neben den mythischen Veden, Samkhya und Patanjalis klassischer Yoga-Philosophie, dem religiösen Yoga auf der Grundlage der Bhagavad Gita, dem Tantra und dem Kundalini-Konzept des Hatha-Yoga zu dem, was heute pauschal als „Yoga-Philosophie“ bezeichet wird.

Frohe Weihnachten

wirbelnde Engel

Zu Beginn des Jahres ahnten wir schon: It´s gonna be a bumpy ride! Und das war 2012 auch für viele unserer Freunde, Bekannte, Kollegen und auch für uns selbst. Wir haben alle gewirbelt und fühlen uns jetzt entsprechend zum Jahresende. Gestern verabschiedeten zudem viele Yogis, Meditierende und spirituell veranlagte Menschen mit einer weltweiten Meditation ein dunkles, „eisernes“ Zeitalter. Es heißt, der hinduistische Gott Brahman habe seine 26.000 Jahre lange Ausatmung beendet und setze nun zur Einatmung an. in diesem Sinne befinden wir uns in einem besondereren, stillen Übergangsmoment. Wir wünschen Euch für diese Feiertage tiefe, friedliche Ruhe und schöne Augenblicke mit Euren Lieben. Euer yogaservice – Team.

Bhagavad Gita: Wie bewältigt man dieses Werk?

Wer hat diese Bemerkung nicht auch schon mal gehört: Patanjalis Yogasutra sei ja ganz nett, aber die Gita – eine ganz andere Dimension! Dazu dieses gewisse Lächeln. Ob das stimmt, sollte man unbedingt für sich überprüfen. Allerdings geht nicht wenigen bei der Lektüre des religionsphilosophischen Lehrgedichts die Luft aus. Wir verraten, wie man sich den alten Stoff erschließt.