Baron Baptiste

Filmtipp: Yoga ist eine Reise

Yoga ist – ja, was ist eigentlich Yoga? Eine Erfahrung, so viel steht fest. Und diese Erfahrung beschreibt jeder Übende etwas anders. In „Yoga is – a transformational journey“ erzählt die New Yorker Journalistin Suzanne Bryant, was Yoga nach einem tiefen Schicksalschlag aus ihr machte. Auf ihrer Entdeckungsreise trifft sie viele große, inspirierende Lehrer. Yogaservice.de hat sich den Film angesehen.

Who is Baron Baptiste

Der US-Amerikaner Baron Baptiste kommt aus einer Familie mit langer Yogatradition. Nicht nur als Praktizierende sondern die Familie gründete als eine der Ersten in den 1950er Jahren ein Yogastudio in San Francisco (USA). Weiterhin unterstützten Vertreter der Baptiste Familie Paramahansa Yogananda während seiner Zeit in den USA. Baron praktizierte von frühester Kindheit an. In den letzten Jahren hat Baron Baptiste nicht nur selbst drei Yogaschulen in Boston (USA) gegründet sondern über 30 Baptiste Affiliate Studios auf der ganzen Welt.

Baron Baptiste kommt doch nicht nach Berlin

Baron Baptiste hat seinen Workshop in Berlin abgesagt. Der Veranstalter Spirit Yoga hat Freitag nacht mitgeteilt, der Yogalehrer könne nicht nach Europa fliegen. Wer schon bezahlt habe, werde in den nächsten Tagen eine Nachricht erhalten. Darin stünde, wie das Studio die Teilnahmegebühr zurückgezahlen werde.

Power-Yoga: Baron Baptiste erstmalig in Deutschland

Sein Name fällt gern im Zusammenhang mit Power-Yoga. Dabei lebte Baron Baptiste schon in der Yogawelt, als an Power-Yoga noch nicht zu denken war: Seine Eltern eröffneten 1955 das erste Yogastudio in San Francisco. Baron gründete selbst drei Yogastudios mit über 30 Partnerstudios weltweit, schrieb Bestseller und ist Vater dreier Kinder. Yogaservice.de sprach mit ihm über altes, neues und kompliziertes Yoga.