Anna Trökes

Yoga mit DJ: Die Erben der Clubculture

„Fusion-Yogini“, „Chakra-Tuning“ und „Rock-Asana“ – Ausdrücke wie diese zeichen schon die Sympathie moderner Großstadt-Yogis für Popkultur. Bemerkenswert sind auch die Experimente, Asanas in der Atmosphäre von Clubs, Chillout-Areas oder Bühnenräume zu üben. Die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Who is Anna Trökes

Anna Trökes ist Heilpraktikerin und Yogalehrerin und unterrichtet seit 1974. Die Gründung der Yogaschule erfolgte 1979 in Berlin. Ihre Yogalehrerausbildung ist vom Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. (BDY) zertifiziert, für den sie seit vielen Jahren als Mitglied in verschiedenen Gremien aktiv ist. Fortbildungen u.a. mit Patrick Tomatis, Nil Hahoutoff und Boris Tatzky beeinflussten ihren Stil und führten zu weiteren Aktivitäten wie z.B.

Interviews mit Yogalehrenden: Anna Trökes' sieben Schätze

Das Geheimnis des Yoga liegt im Menschen, genauer: im Yogameister. Früher gaben die Meister dieses Geheimnis nur mündlich an handverlesene Schüler weiter. Auch heute geht vom gesprochenen Wort des Meisters eine besondere Kraft aus – deshalb sind Interviews mit ihnen so schön. Anna Trökes sprach mit sieben Meistern und präsentiert sie in ihrem neuesten Buch als „die sieben Schätze des Yoga".

Interviews mit Yogalehrenden: Yoga in seiner Vielfalt

In den vergangenen Jahren strapazierten die Medien gern die Botschaft vom „Yoga-Boom“ und zeichneten dabei allerdings ein etwas einseitiges Bild der deutschen Yogaszene. Dabei blüht hierzulande schon seit den Zwanzigerjahren eine Yogalandschaft, die teils beeindruckende Lehrerpersönlichkeiten abseits des aktuellen Medienrummels hervorbrachte. Mit elf von ihnen führte Mathias Tietke Interviews, die den „Yoga in seiner Vielfalt“ liebenswert macht.

Yoga gegen Rückenschmerzen: Buch von Anna Trökes

Rückenbeschwerden gelten als „Volkskrankheit“; schuld sei das stressige moderne Leben, heißt es oft. Anna Trökes räumt auf mit diesem Klischee: Selbst „Ötzi“ hatte schon Kreuzschmerzen, das förderte die wissenschaftliche Untersuchung seiner Wirbelsäule zu Tage. Die Ursachen des alten Problems liegen in unserem Körperbau. Deshalb entwickelten die Yogis schon früh Übungen, die den Rücken stärken. Das Übungsbuch „Yoga für Rücken, Schultern und Nacken“ konzentriert sich auf dieses Wissen.

Standardwerk: Das grosse Yogabuch von Anna Trökes

Im Jahr 2000 kam „Das grosse Yogabuch“ auf den Markt, es feiert dieses Jahr also sein Zehnjähriges. Es gehört bis heute zu den beliebtesten Yogabüchern, weil alles drin steht, was ein Einsteiger über Yoga wissen muss. Es vermittelt Grundlagenwissen zu Idee, Geschichte und Philosophie des Yoga und erklärt ausführlich die wichtigsten Übungen mit Wirkungen, Gegenanzeigen und Variationen.

Yoga Events 2010

Deutschland entwickelt sich dank ambitionierter und gut vernetzter Yogaschulen immer mehr zum Treffpunkt internationaler Größen. Workshops, Konferenzen, Festivals, Ausbildungen: Um Vorfreude auf schöne Momente zu schüren und euch die Planung zu erleichtern, hat yogaservice eine Auswahl der Highlights 2010 zusammengestellt. 

Online-Yogastudio: Videos für unterwegs

Gute Yogaklassen als Videostream aus dem Internet gibt es dank yogaeasy.de jetzt auch in deutscher Sprache. Die ersten sieben Klassen stehen seit 1. Januar bereit. Die Programmdirektorin ist die erfahrene Yogalehrerin Anna Trökes. Bis Sonntag, 10. Januar, kann man das Angebot noch gratis ausprobieren. Ab dann kostet ein Monatsabo 15 Euro.

Patanjali und Neurologie: Das Buch „Yoga – Gehirn“

Pünktlich zur Buchmesse in Frankfurt erschien das erste Buch, das die Parallelen zwischen Yoga und dem Wissen aus der westlichen Gehirnforschung untersucht. Der Neurologie stellen die Autorinnen Anna Trökes und Bettina Knothe das 2000 Jahre alte Yoga Sutra von Patanjali gegenüber. Friederike Meissner hat „Gehirn – Yoga“ schon für yogaservice gelesen.

Yoga aktuell 02 2009. Das steht drin

Eine wunderbare, aufgefrischte Ausgabe von Yoga aktuell - erstmals mit Editorial, dessen Autor ein paar philosophische Pirouetten vorführt. Viele andere Chefredakteure hätten an dieser Stelle stolz den Relaunch angesprochen und auf die wichtigsten Themen hingewiesen. Davon gibt es einige; man hat den Eindruck, Meditation ist der neue heiße Trend (Yoga dagegen machen jetzt alle, das ist kein Trend mehr).