Achtgliedriger Weg

Pratyahara

Pratyahara, (m., sanskrit), wird oft mit „Rückzug der Sinne“ übersetzt. Pratyak ist das Innere. Viele Yogaklassen beginnen mit der Aufforderung zum Pratyahara: die Aufmerksamkeit von äußeren, profanen Dingen abzuziehen und nach innen zu lenken.

Yoga und Buddhismus: Interview mit Cyndi Lee

Cyndi Lee ist Gründerin des angesehenen Om Yoga Institutes in New York. Sie war Tänzerin, Choreografin und praktiziert und lehrt seit Jahrzehnten einen Yoga, der den Buddhismus integriert. Jetzt bietet sie zum ersten Mal eine Yogalehrer-Ausbildung in Europa an. Im Juni kommt sie für Workshops nach Berlin. Wir sprachen mit ihr  über ihren Weg, die beiden achtgliedrigen Wege im Yoga und Buddhismus und das Gom.

Dharma Mittra: „Mein Motto ist: Sei lernfähig!“

Sri Dharma Mittra gehört zu den erfahrensten Yogalehrern im Westen. Der Gründer und Direktor des Dharma Yoga Centers in New York unterrichtet seit 1967 täglich Yogaklassen und ist mit 71 Jahren noch voller Vitalität. Sein Poster mit den Abbildungen von 908 Yogahaltungen kennt man in der ganzen Welt. Im August kommt er für Workshops nach Europa. Yogaservice.de sprach mit ihm über das Wesen von Yoga, die Bedeutung von Flexibilität und warum die Großstadt der beste Ort für Praxis sein kann.

Standardwerk: Desikachar erläutert Yogasutra

Es gibt Yoga-Bücher, die zeitlos gültig sind und die jeder Yogalehrer im Schrank stehen hat – oder haben sollte. Sie verdienen neben neuen Büchern unsere Aufmerksamkeit. Zu dieser Reihe zählt yogaservice.de auch die philosophische Basis aller Yogis, das Yogasutra von Patanjali, in der Ausgabe von T.K.V. Desikachar: „Über Freiheit und Meditation“.